Eine natürliche Tiernahrung, bei deren Herstellung auch noch auf die Umwelt geachtet wird – das weckt natürlich unser Interesse. Bei einem Besuch im Futterhaus fiel uns die Eigenmarke NaturPlus ins Auge, die wir gemeinsam mit Hündin Emma testen wollten.

Um einen möglichst guten Einblick in Produktpalette und Unternehmensphilosophie zu bekommen, haben wir nicht nur Nass- und Trockenfutter der Marke mitgenommen, sondern uns auch über Sortiment und Leitsätze von NaturPlus informiert.

Die Marke NaturPlus

Die Marke NaturPlus ist eine Eigenmarke von Futterhaus und umfasst nicht nur Futtermittel für Hunde, sondern auch für Katzen und Wildvögel. Wir konzentrieren uns in diesem Testbericht jedoch auf das Adult Hundefutter von NaturPlus.

Das Unternehmen wirbt zum einen mit einer transparenten und offenen Deklaration, zum anderen mit der schonenden Herstellung der Futtermittel: So wird das Nassfutter schonend per Kaltabfüllung in die Dosen gebracht und das Trockenfutter entweder kaltgepresst oder sogar im Ofen gebacken.

Dadurch werden die Nährstoffe der Zutaten bestmöglich erhalten und auch Geruch und Geschmack bleiben mit diesen Verfahren erhalten, sodass dies die Akzeptanz des Futters begünstigen kann. Wir bevorzugen zwar die Fütterung mit Feuchtkost, aber wer sich für eine Trockenfütterung entscheidet, ist mit im Ofen hergestellten Futter gut beraten.

Dieses Verfahren ist sehr schonend und neben dem guten Geschmack und den Nährstoffen punktet so hergestelltes Futter meist auch mit einer besseren Verdaulichkeit im Vergleich mit anders hergestellten Trockenfuttern.

Nachhaltigkeit steht bei NaturPlus ebenso im Fokus: Die verwendeten Rohstoffe bei NaturPlus kommen wenn möglich aus Deutschland, mindestens aus Europa. So werden die Transportwege so kurz gehalten wie möglich. Die Produktion der NaturPlus Produkte findet dabei in kontrollierten Betrieben direkt in Deutschland oder in Nachbarländern statt.

Bei unserer getesteten Nassfutter-Sorte wurde das Produkt in Deutschland hergestellt und auch alle verwendeten Zutaten kamen aus Deutschland. Wie der Name NaturPlus bereits erraten lässt, nehmen Tier und Umwelt einen wichtigen Stellenwert in der Unternehmensphilosophie ein: So werden durch den Verkauf der Produkte „ausgewählte Projekte aus den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit und Tierschutz“ vom Unternehmen unterstützt.

Das Produktsortiment

Wie bereits erwähnt, umfasst die Produktpalette von NaturPlus Futter für Hunde, Katzen und Vögel. Im Segment Hundefutter stehen Nass- und Trockenfutter zur Auswahl.

Das Nassfutter wird mittels schonender Kaltabfüllung hergestellt und ist in zwei Varianten erhältlich:  zum einen in der Dose in konventioneller Qualität und als Wurst in BIO-Qualität. Das Nassfutter in der Dose gibt es in vier Varianten für ausgewachsene Hunde sowie eine Sorte für Welpen und heranwachsende Hunde und eine Sorte für Senioren. Je nach Sorte enthalten die Nassfutter bis zu 70 Prozent Fleisch.

Alle verwendeten Rohstoffe stammen aus Deutschland und das Futter wird auch in Deutschland hergestellt. Das Nassfutter von NaturPlus ist frei von Getreide und somit auch frei von Gluten. Für Hunde mit besonderen Ernährungsansprüchen finden sich Mono-Protein-Sorten. Erhältlich sind die Dosen mit einer Füllmenge von 200, 400 oder 800 Gramm.

Die Würste enthalten kalt abgefülltes Nassfutter in Bio-Qualität und wiegen 800 Gramm. Auch hier ist die Rezeptur gluten- und getreidefrei. Beide Wurst-Sorten weisen nur eine tierische Proteinquelle auf und sind somit toll für Hunde mit Unverträglichkeiten oder auch für eine Ausschlussdiät geeignet. Alle Nassfuttermittel sind als Vollkost konzipiert.

Im Bereich Trockenfutter haben Kunden die Wahl zwischen zwei Herstellungsverfahren: Zum einen gibt es Trockenfutter, das im Ofen gebacken wird. Dieses wird mit Frischfleisch gefertigt und ist für alle Altersstufen als Alleinfuttermittel gedacht. Zudem umfasst das Sortiment auch kaltgepresste Pellets. Diese sind für erwachsene Vierbeiner geeignet.

Die ofengebackenen Kroketten gibt es in einer Junior-Sorte, in einer Senior-Sorte und für ausgewachsene Hunde stehen zwei Sorten zur Auswahl. Alle Sorten sind in Beuteln mit 1 oder 3 Kilo Inhalt oder in 10 Kilo Säcken erhältlich.  Das Trockenfutter mit kaltgepressten Pellets ist in einer Sorte erhältlich und wird in den Niederlanden hergestellt. Es ist gluten- und getreidefrei und in zwei Größen zu beziehen: im Beutel mit 3 Kilo Inhalt oder im günstigen 12 Kilo Sack.

Wir haben uns für unseren Praxistest einen 1kg-Beutel des Adult Trockenfutters der Sorte Huhn und Lamm mit Karotte, also einem ofengebackenen Trockenfutter, und für ein Adult- Nassfutter in der Sorte Rind mit Kohlrabi entschieden. Erhältlich sind die Produkte der Marke beim Futterhaus.

Vorteile von NaturPlus Hundefutter auf einen Blick

Gerichte ohne Getreide
kaltgepresste Pellets
ofengebackene Kroketten
Trocken- und Nassfutter erhältlich
frei von künstlichen Geschmacksverstärkern
ohne künstliche Konservierungsstoffe
teilweise auch in Bio-Qualität erhältlich
Unternehmen unterstützt Umwelt und Tierschutz
frei von potentiellen Allergenen wie Soja oder Gluten
Nassfutter mit hohem Fleischanteil

NaturPlus Trockenfutter im Praxistest

NaturPlus Hunde Trockenfutter Test
NaturPlus Hunde Trockenfutter Test | In Kooperation mit 1a-hundefutter.de

Das Futter im Überblick

Hersteller: NaturPlus
Futterart: Trockenfutter
Geschmack: Huhn und Lamm
Getreidefrei: Ja
Glutenfrei: Ja
Rassen: Alle Rassen
Alter: Ausgewachsen

Kurzfazit

Für unseren Test haben wir uns aus dem Segment Trockenfutter von NaturPlus die Sorte Huhn & Lamm ausgesucht. Dabei handelt es sich um ein Alleinfuttermittel für erwachsene Hunde mit getreidefreier Rezeptur, das schonend im Ofen gebacken wurde.

PRO

im Ofen gebacken
Kartoffeln als Kohlenhydratquelle

CONTRA

vergleichsweise niedriger Fleischanteil
Deklaration nicht klar


Die Trockenfuttersorte Huhn & Lamm mit Karotte enthielt zum Zeitpunkt unseres Praxistests folgende Zusammensetzung:

25% frisches Hühnerfleisch
20% Kartoffelflocken
14% Lammprotein getrocknet
10% Kartoffel getrocknet
7,5% Kartoffelprotein
6% Karotte getrocknet
5% Geflügelfett
4% Bohne getrocknet
3% Geflügelproteinhydrolysat
1,5% Lignocallulose
0,3% Lachsöl
0,25% Monocalciumphosphat
0,2% Steinsalz
0,2% Sonnenblumenöl
0,2% Kaliumchlorid
0,2% Petersilie
0,2% Sellerieblätter

Die analytischen Bestandteile für dieses NaturPlus Hundefutter sind wie folgt angegeben: Es enthält 25 Prozent Protein, 13 Prozent Fett, 3 Prozent Rohfaser, 8,5 Prozent Rohasche und 8 Prozent Feuchtigkeit. Das so häufig erwähnte Calcium-Phosphor-Verhältnis liegt mit 1,5 Prozent Calcium und 1 Prozent Phosphor bei 1,5 zu 1 und damit in einem hohen, aber noch empfohlenen Rahmen.

Den nachfolgenden Auszug der Fütterungsempfehlung haben wir direkt dem Futterbeutel der Sorte „Huhn & Lamm mit Karotte“ entnommen. Eine komplette Aufstellung findet sich auf jeder Artikelverpackung.

Gewicht des Hundes (in kg)Tagesbedarf (in g)
245
6105
15200
30340

Die Angaben dienen der Orientierung bei der Ermittlung der Tagesportion. Selbstverständlich sollten Aspekte wie die Haltung, die Gabe von Snacks, das Alter und das Aktivitätslevel des Hundes in die Rechnung mit einfließen. Besonders wichtig bei der Gabe von Futter in Trockenform ist das Bereitstellen von frischem Wasser, sodass der Hund seinen Flüssigkeitshaushalt ausgleichen kann.

Wird das NaturPlus Futter neu gegeben, sollte eine Umstellungsphase eingeplant werden: Der Hersteller empfiehlt eine langsame und schonende Umstellung über etwa eine Woche hinweg mit dem alten Futter gemischt.

Beim Studieren der Zutatenliste fällt uns die Verwendung von frischem Fleisch und gesunden Zutaten direkt positiv auf. Allerdings ist die Deklaration unserer Meinung nach nicht deutlich: Die Gesetzgebung schreibt in der Regel vor, dass die Zutaten eines Hundefutters in der Form deklariert werden sollten, wie sie hinzugefügt werden. Bei einem Trockenfutter ist es also entscheidend, ob eine Zutat in trockenem oder originalen feuchten Zustand beigemischt wurde. Vor der Produktion betrug der Anteil an frischem Hühnerfleisch 25 Prozent.

Weitere Zutaten, wie die Kartoffeln, wurden jedoch getrocknet hinzugefügt – hier 20 Prozent Kartoffelflocken, 10 Prozent Kartoffel getrocknet und 7,5 Prozent Kartoffelprotein. Addiert man diese Zutaten im getrockneten Zustand, so ergibt sich ein Anteil von 37,5 Prozent Kartoffel. Hauptbestandteil des Futters ist demnach nicht das zuerst gelistete Hühnerfleisch, sondern die Kartoffel in verschiedenen Rohstoffformen.

Würde man zudem alle Zutaten in einem frischen Zustand hinzufügen – bei unserer getesteten Sorte zum Beispiel gekochte statt getrockneter Kartoffeln, so würden die Prozentangaben bei den jetzigen frischen Zutaten ebenfalls sinken. Kurz gesagt: Eine Verwendung und Beimischung von frischen Fleischzutaten ist sehr lobenswert, sie erschwert jedoch das richtige Lesen der prozentualen Zusammensetzung. Auch das Aufteilen von einer Zutat in verschiedene Produkte wie bei der Kartoffel, kann schnell zu einem falschen Eindruck führen.

Dennoch finden wir die Verwendung von Kartoffeln als Kohlenhydratquelle sehr gut, da diese vergleichsweise gut verdaut werden können und unserer Ansicht nach sind viel besser geeignet sind als Getreide. Die getreidefreie Rezeptur macht das Futter auch interessant für Hunde mit Unverträglichkeiten und Allergien.

Trotzdem wäre ein erhöhter Fleischanteil artgerechter, da Hunde Fleischfresser sind und nur wenige Kohlenhydrate benötigen. Fleisch sollte  der Hauptbestandteil des Futters sein, da hochwertige tierische Proteine um ein Vielfaches besser verarbeitet und verdaut werden können, als es bei pflanzlichen Proteinen der Fall ist.

Der Fleischgehalt setzt sich nicht nur aus dem erwähnten Frischfleisch, sondern noch aus weiteren Zutaten zusammen: Zu den 25 Prozent frischem Hühnerfleisch kommen noch 5 Prozent Geflügelfett und 14 Prozent getrocknetes Lammprotein sowie 3 Prozent Geflügelproteinhydrolysat. Aus welchen tierischen Zutaten die Proteine beim Lamm und beim Geflügel gewonnen werden, wird leider nicht angegeben.

Es könnte sich um hochwertiges und leicht verdauliches Muskelfleisch handeln oder um tierische Nebenerzeugnisse in guter oder minderwertiger Qualität. Auch welches Geflügel verarbeitet wurde ist nicht ersichtlich. Eine bessere Deklaration der Proteine hätte uns gefreut, ebenso wie ein deutlich höherer Fleischanteil.

Getestet haben wir das mit der nun ausgewachsenen Hündin Emma. Sie hat das NaturPlaus Trockenfutter für uns im Alter von 14 Monaten verkostet. Doch wie kam das Futter bei unserer Mischlings-Hündin an?

Das Futter ließ sich leicht portionieren und die Kroketten hatten eine ansprechende Größe. Wir haben das Futter vor dem Verzehr für Emma in Wasser eingeweicht, da sie eine Nassfütterung gewöhnt ist und wir ihr die Verdauung erleichtern wollten. Hündin Emma hat sich mit tropfendem Speichelfluss auf das NaturPlus Trockenfutter gestürzt, sobald wir es im Napf für sie angerichtet hatten.

Sie hat das Futter direkt akzeptiert und unserer Einschätzung nach auch gut vertragen – zumindest hatte sie im Anschluss eine geregelte Verdauung. Den Rest des Beutelinhalts hat Emma beim Trainieren als Belohnung erhalten und auch hier hat sie das Futter gut angenommen und gut vertragen.

Einen Langzeittest haben wir nicht durchgeführt, da wir als Vertreter der Feuchtfütterung für die Gabe von Nassfutter sind und Emma ein Futter in Nassform mit hohem Fleischanteil bekommt. Dennoch können wir uns anhand der Zusammensetzung, der Deklaration, der Verpackung und der Unternehmensphilosophie auch so ein eigenes erstes Urteil bilden. Uns gefielen die verwendeten Zutaten, auch wenn wir die Mengenangaben gerne zu Gunsten des Fleischanteils verändert hätten.

Die ansonsten transparente Deklaration, die gesunden Zutaten und der gelungene Praxistest mit Emma deuten allesamt auf ein gutes Trockenfutter hin. Auch der Fakt, dass das Futter schonend im Ofen gebacken wird, spricht für das Produkt. Wer also die Trockenfütterung bevorzugt, sollte das NaturPlus Futter am besten einfach mal selbst mit seinem Vierbeiner ausprobieren.

NaturPlus Nassfutter im Praxistest

NaturPlus Hunde Nassfutter Test
NaturPlus Hunde Nassfutter Test | In Kooperation mit 1a-hundefutter.de

Das Futter im Überblick

Hersteller: NaturPlus
Futterart: Nassfutter
Geschmack: Rind
Getreidefrei: Ja
Glutenfrei: Ja
Rassen: Alle Rassen
Alter: Ausgewachsene Hunde

Kurzfazit

Für unseren Nassfuttertest der NaturPlus Artikel haben wir uns eine 800g-Dose in der Geschmacksrichtung Rind und Kohlrabi besorgt. Es handelt sich um ein getreidefreies Alleinfuttermittel für ausgewachsene Hunde.

PRO

hoher Fleischanteil
frei von Gluten und Getreide

CONTRA

große Anteile Kochwasser
fehlende Mengenangaben zu Innereien

Die Deklaration gibt über die verwendeten Rohstoffe bei der Sorte Rind mit Kohlrabi Aufschluss:

70% Zutaten vom Rind (Fleisch, Herz, Lunge, Euter, Niere, Pansen, Leber)
2% Kohlrabi
2% Karotte
2% Hüttenkäse
0,8% Mineralstoffe
0,2% Rapsöl

Somit enthält das Nassfutter von NaturPlus in dieser Sorte folgende analytische Bestandteile, welche ohne Zusatzstoffe erzielt werden: Der Proteingehalt liegt bei 11,4 Prozent, der Fettgehalt bei 8,1 Prozent. Die Anteile von Rohfaser betragen 0,4 Prozent, die von Rohasche 2,2 Prozent und die Feuchtigkeit liegt bei 76,5 Prozent.

Die Fütterungsempfehlung für diese Sorte liest sich für einen ausgewachsenen Hund mit Durchschnittsgewicht wie folgt:

Gewicht des Hundes (in kg)Tagesbedarf (in g)
5240-260
10400-450
15580-620
20720-790
30910-1.010
401.200-1.300

Beachten Sie auch hier, dass die tatsächlichen Bedarfswerte abweichen können und von vielen Faktoren abhängig sind. Dazu zählen neben Alter, Rasse, Gewicht und Aktivitätslevel auch der Gesundheitszustand und die Gabe von Leckerli, etwa beim Training.

Das Futter sollte möglichst Raumtemperatur haben und nicht frisch aus dem Kühlschrank serviert werden. Auch wenn der Feuchtigkeitsgehalt im Vergleich zum NaturPlus Trockenfutter hoch ist, sollte dem Hund zusätzlich immer noch ausreichend Trinkwasser zur Verfügung stehen.

Betrachten wir die Zusammensetzung der Zutaten, wird deutlich, dass etwa 77% in der Deklaration benannt werden. Die fehlenden 23% ergeben sich aus produktionsbedingtem Kochwasser, sodass wir somit auf eine vollständige Deklaration kommen.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die einzelnen Zutaten, beginnend mit den tierischen Bestandteilen: Verarbeitet wurde für die Sorte Rind mit Kohlrabi ausschließlich Rind. Es handelt sich bei dieser Sorte also um eine Mono-Protein-Sorte mit nur einer tierischen Proteinquelle. Diese Mono-Proteinsorten werden von vielen Hunden besser verdaut und insgesamt vertragen. Die einzelnen Bestandteile vom Rind werden leider nicht genauer mit Prozentangaben versehen; aufgrund der Auflistung ist aber erkennbar, dass der Hauptbestandteil reines Rinderfleisch sein muss.

Ferner wurden die so wichtigen tierischen Nebenerzeugnisse vom Rind auch verarbeitet. In dieser Rezeptur finden wir neben Herz, Lunge, Niere, Pansen und Leber vom Rind auch Euter. Beim Euter gehen die Meinungen unter Hundehaltern und -halterinnen häufig auseinander und auch wir würden Euter nicht unbedingt als notwendige Zutat betrachten. Die weiteren Innereien gelten jedoch als hochwertige Zutaten. Insgesamt beträgt der Fleischanteil ordentlich 70 Prozent. Gerne hätten wir aber zumindest den Anteil an Muskelfleisch deklariert bekommen, um eine bessere Einschätzung der Qualität treffen zu können.

Die weiteren Zutaten dieser Nassfuttersorte sind gesund und ergänzen die Rezeptur um wichtige Vitaminen und Nährstoffen. Kohlrabi, Karotte, Hüttenkäse, Mineralstoffe und etwas Rapsöl gelten als leicht zu verdauen und können sich je nach Zutat positiv auf Fell- und Gelenkgesundheit sowie das Immunsystem auswirken. Kritisch betrachten wir die Zugabe des Kochwassers, das produktionsbedingt hinzugefügt wurde.

Diese Sorte besteht zu 23 Prozent aus reinem Wasser – das bedeutet, das unsere 800g-Dose nur etwa 616g reine Zutaten enthielt und wir 184g Wasser pro gekaufter 800g-Dose gezahlt haben. Allerdings nutzen viele Hersteller sogar Fleischbrühe anstatt Wasser und zählen diese dann zum Gesamtfleischanteil mit, während wir bei NaturPlus nur mit den tierischen Produkten auf 70 Prozent kommen.

Im Praxistest zeigte sich das Nassfutter von NaturPlus sehr unkompliziert: Es ließ sich leicht aus der Dose entnehmen und verströmte einen fleischig-intensiven Geruch, der durchaus ansprechend gewirkt haben muss. Testhündin Emma hat die angebotene Sorten direkt gefressen und sich dabei – wie gewöhnlich – ausreichend Zeit gelassen.

Uns hat das Futter auch optisch angesprochen, da sich unter anderem kleine Gemüsestückchen erkennen ließen und es einen qualitativ hochwertigen Eindruck machte. Testhündin Emma bekommt bereits ein getreidefreies Alleinfuttermittel in Feuchtform mit hohem Fleischanteil, sodass dieser kurze Praxistest auch keine große Umstellung für sie mit sich brachte.

Sie bekommt öfter Hundefutter mit Rind und so war es zu erwarten, dass sie auch das Nassfutter von NaturPlus in dieser Geschmacksrichtung gut vertragen wird. Sie hat das Futter gerne angenommen, vollständig gefressen und Kotabsatz und Verdauung waren nach dem Füttern einwandfrei. Für einen aussagekräftigen Praxistest müsste man das Futter jedoch über einen längeren Zeitraum umstellen.

Fazit

Abschließend betrachtet konnten uns die Zusammensetzungen der beiden NaturPlus-Produkte überzeugen.

Zwar hat das Trockenfutter wie bei vielen anderen Marken auch aufgrund des geringeren Fleischanteils und dem in unseren Augen zu hohen Anteil an pflanzlichen Kohlenhydraten weniger gut abgeschnitten als das Nassfutter von NaturPlus, aber beide Produkte überzeugen durch gut ausgewählte Zutaten, die allesamt sehr bekömmlich sind. Der Verzicht auf Lock-, Farb- und Aromastoffe sowie auf potentielle Allergene wie Weizen oder andere Getreide sowie Laktose hat uns sehr gut gefallen.

Auch die Deklaration war im Vergleich zu anderen Marken zufriedenstellend, könnte aber noch verbessert werden. Positiv beim Trockenfutter war zudem die Verwendung von Frischfleisch, beim Nassfutter ist vor allem der hohe Fleischanteil von 70 Prozent hervor zu heben.

Sowohl die Philosophie des Unternehmens mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz als auch die naturbelassenen Futtermittel konnten uns also überzeugen und auch Testhündin Emma zeigte sich im Praxistest angetan von den Produkten von NaturPlus!

FAQ zu NaturPlus Hundefutter

🐶 Wo kann ich NaturPlus kaufen?

Die Produkte können im Einzelhandel beim Futterhaus gekauft werden

🐶 Wie kann ich NaturPlus-Produkte mit meinem Hund ausprobieren?

Die Trockenfutter gibt es im kleinen Beutel, die Nassfutter bis auf die Würste in Verpackungseinheiten mit nur 200 Gramm – ideal zum Testen.

🐶 Gibt es von NaturPlus Futter für ältere Hunde?

Ja! Es gibt sowohl Trocken- als auch Nassfutter für ältere Hunde.

🐶 Gibt es ein Welpenfutter von der Marke?

Ja, NaturPlus führt auch Produkte für Welpen im Sortiment.

🐶 Gibt es NaturPlus-Futtermittel für Tiere mit Glutenunnverträglichkeit?

Ja, im Sortiment finden sich ausschließlich getreidefreie Produkte, die somit auch glutenfrei sind.

🐶 Gibt es Futter für ernährungssensible Hunde?

Ja, alle Futtermittel sind getreidefrei und es finden sich zudem Mono-Protein-Sorten.

🐶 Muss ich noch andere Produkte zufüttern?

Nein, bei den NaturPlus-Produkten handelt es sich um Vollkost.

🐶 Wo wird NaturPlus hergestellt?

Das Hundefutter von NaturPlus wird je nach Produkt in Deutschland oder in den Niederlanden produziert.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Hundefutter von NaturPlus gemacht? Haben Sie Ihrem Welpen NaturPlus-Futter gefüttert? Teilen Sie uns gerne Fragen und Erfahrungen über die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag mit. Vielen Dank!

Kategorisiert als:

Ernährung, Hundefutter Test,

Letzte Änderung: 31. Mai 2024