Im Laufe eines Hundelebens kann sich Zahnstein bilden. Nicht zwangsläufig ist die Art der Fütterung an der Zahnsteinentstehung Schuld. Auch eine genetische Komponente kann, zumindest im fortgeschrittenen Alter, zu einer vermehrten Bildung von Zahnstein und Zahnbelägen führen. Doch ist es natürlich keine Frage, dass die Pflege der Zähne eines jeden Hundes wichtig ist. Der Hund benötigt sein Gebiss nicht nur zum Fressen. Es ist gewissermaßen seine persönliche Visitenkarte, mit der er sich im Reich der Tiere, aber auch bei den Menschen die eingenommene Position verteidigt.

Wie aber auch beim Menschen ist die Zahnpflege ausgesprochen wichtig. Zahnbelag und Zahnstein können sich jederzeit bilden. Aus diesem Grunde wird von vielen Experten empfohlen, den Hund bereits im Welpenalter an die Zahnbürste zu gewöhnen. Die Ultraschallzahnbürste kann sowohl bei der regelmäßigen Zahnpflege, insbesondere aber bei der Entfernung von Zahnbelag und beginnendem Zahnstein eingesetzt werden.

Die richtige Zahnpflege für gesunde Zähne – ein Leben lang

Die Zähne sind für jeden Hund wichtig. Somit ist es von Welpenalter an, sich gut um die Zähne des Hundes zu kümmern. Sobald die ersten Zähne weit genug durchgestoßen sind, ist es sinnvoll, sie mit einer weichen Zahnbürste für Hunde zu säubern. Natürlich sollte dies beim Welpen spielerisch geschehen. Das Putzen der Zähne hat bei den Kleinen zwei Effekte. Einerseits können sich keine Ablagerungen zwischen den Zähnen bilden. Andererseits lernt der Hund, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn ihm jemand nicht nur ins Maul schaut, sondern auch hineinfasst. Hunde, die an diese Vorgehensweise gewöhnt sind, lassen sich auch vom Tierarzt besser ins Maul schauen. Und man weiß ja nie, ob man nicht in einer Notsituation einmal das Maul öffnen und einen Gegenstand entfernen muss, richtig?

Hat sich der Welpe erst einmal an das Zähneputzen gewöhnt, ist es auch für den erwachsenen Hund eine Selbstverständlichkeit, seinen Besitzer mit Zahnbürste, ja auch einer Ultraschallzahnbürste, an seine Zähne zu lassen. Natürlich muss man jeden Hund langsam an die Ultraschallzahnbürste gewöhnen. Sie ist ja doch etwas vollkommen anderes als alle anderen Zahnbürsten, die man einsetzen könnte.

Zähneputzen für die Gesundheit

Zähneputzen beim Hund hält nicht nur die Zähne und das Zahnfleisch gesund. Es ist tatsächlich so, dass sich Futterreste zwischen den Zähnen ansammeln können. Verbleiben diese dort, kommt es zu Zersetzungsprozessen, die dazu führen, dass sich Bakterien bilden. Diese werden mit dem Speichel heruntergeschluckt. Diese beeinträchtigen dann im Folgenden nicht nur den Verdauungsprozess, sondern im schlimmsten Fall auch das Immunsystem sowie die unterschiedlichen Organfunktionen. Soweit sollte man es natürlich niemals kommen lassen.

Viele Menschen stören sich an dem typischen Geruch, der aus dem Maul eines Hundes entströmt. Wer jedoch die Ultraschallzahnbürste regelmäßig anwendet, wird feststellen, dass sich dieser Geruch nicht mehr einstellt. Denn er rührt tatsächlich von den Futterresten zwischen den Zähnen und in den eventuell vorhandenen Zahnfleischtaschen her.

Schlechte Zahnpflege führt in den meisten Fällen zu Parodontose oder Parodontitis. Beide haben einen großen Einfluss auf den Zahnhalteapparat. Führt die schlechte Zahnpflege dazu, dass sich der Zahnhalteapparat lockert, kommt es nicht nur zum berühmten Zahnfleischbluten, sondern eventuell sogar zum Lockern der Zähne oder deren Ausfallen.

Wie erkenne ich, dass die Zahnpflege eines Hundes mangelhaft ist?

Das Hauptmerkmal an einem schlecht gepflegten Hundegebiss ist der intensive Geruch aus dem Maul des Hundes. Doch auch die Tatsache, dass ein Hund Trockenfutter vollkommen ablehnt, kann ein Indiz dafür sein. Auch wenn beim Fressen harter Futtermittel das Zahnfleisch zu bluten beginnt, sollte auf eine bessere Zahnpflege geachtet werden.

Hund mit ungesunden Zähnen
Eine gute Zahnpflege ist für Hunde wichtig, um Zahnproblemen vorzubeugen und ihre allgemeine Gesundheit und Lebensqualität zu erhalten. | Foto: ParStud / Depositphotos.com

Was ist so besonders an der Ultraschallzahnbürste für Hunde?

Jeder Hundebesitzer weiß, dass es keine angenehme Aufgabe ist, dem Hund die Zähne zu reinigen. Hat sich erst einmal Plaque oder Zahnstein gebildet, ist die Ultraschallzahnbürste das Beste, was eingesetzt werden kann. Sie kann mehr Plaque und Zahnstein entfernen, als eine reguläre Zahnbürste dies könnte. Zudem ist es auch sanfter zum Zahnfleisch und somit auch sanfter zu den Zähnen. Dies macht die ganze Prozedur des Zähneputzens nicht nur angenehmer für den Hund, sondern auch leichter für den Besitzer.

Ultraschallzahnbürsten werden in zwei Varianten unterteilt:

  • Die berührungslose Ultraschallzahnbürste: Sie sind besonders einfach einzusetzen. Denn eine Berührung des Zahns mit der Zahnbürste ist bei dieser Variante nicht notwendig. Diese Modelle sind klein, liegen gut in der Hand und sind somit leicht einsetzbar. Selbstverständlich gibt es für die unterschiedlichen Hundegrößen auch unterschiedlich große Ultraschallzahnbürsten. Auch wenn es vielen Hundebesitzern unerheblich erscheint, ist es doch wichtig, die Zähne des Hundes mit einer passenden Zahnbürste zu bearbeiten. Für beide ist dies wesentlich angenehmer. Dieser Hinweis ist für alle Formen von Zahnbürsten für Hunde allgemeingültig.
  • Die invasive Ultraschallzahnbürste: Vergleicht man die Größe der Bürste mit der der berührungsfreien Ultraschallzahnbürste, so wird man feststellen, dass die invasive Zahnbürste größer ist. Damit wird der Kontakt zwischen der Bürste und dem Zahn eingefordert. Der Vorteil der invasiven Ultraschallzahnbürste ist die effektive Entfernung von Plaque. Der Nachteil jedoch ist der wesentlich höhere Preis.

Hinsichtlich des Preises kann man nur sagen, dass man sich problemlos nach dem individuellen Budget richten kann. Denn Ultraschallzahnbürsten für Hunde gibt es nicht nur in unterschiedlichen Größen und Qualitäten. Somit kann jeder Hundebesitzer das Passende für sich finden.

Kann Zahnpflege auch auf andere Weise durchgeführt werden?

Tiere, die regelmäßig hochwertiges Trockenfutter erhalten, erzeugen mit diesem einen natürlichen Abrieb auf den Zähnen. Auf diese Weise wird Plaque und auch Zahnstein bis zu einem gewissen Grad entfernt. Zudem steigert es die Speichelproduktion, sodass Futterreste und Plaqueansammlungen leichter in den Verdauungstrakt gespült werden können.

Kauspielzeuge werden von diversen Herstellern angeboten. Es ist dermaßen konzipiert, dass das Spielen mit dem Nützlichen verbunden wird. Das Spielzeug enthält integrierte Silikonborsten, die beim Kauen für eine geringfügige Reinigung der Zähne, der auch eine vermehrte Speichelproduktion führen. Die meisten Hunde lieben ihr Kauspielzeug. Sie putzen sich also die Zähne, ohne es überhaupt zu wissen.

Zahnpflegesticks werden von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Formen angeboten. Auch sie sorgen für einen Abrieb sowie eine Speichelproduktion. Allerdings ist es wichtig aufzupassen, dass mit der Gabe von Zahnpflegesticks der tägliche Bedarf des Tieres nicht überschritten wird. Grundsätzlich gilt, dass der Zahnpflegestick nur kontrolliert eingesetzt wird.

Um die Zähne des Hundes zu schützen, sollten Sie auf einige Futtermittel verzichten. Der wichtigste Punkt wird Ihnen bekannt vorkommen – vermeiden Sie ALLE zuckerhaltigen Futtermittel. Insbesondere Naschereien, die eigentlich für den Menschen gedacht sind, sind für den Hund absolut ungeeignet. Ebenso sollte auf Konservierungs-, Farb- und Aromastoffe jeglicher Art verzichtet werden. Auch sie können die Zahnstruktur angreifen. Knochen sollten nur dann gefüttert werden, wenn Sie wissen, dass das Gebiss stabil genug ist. Denn sie können im Zweifelsfall für eine Lockerung der Zähne sorgen. Welpen sollten grundsätzlich keinen Knochen erhalten. Erst wenn die Zähne voll durchgebrochen sind und sich im Kieferknochen gefestigt haben, kann der erste kleine Fleischknochen verabreicht werden.

Empfehlenswerte Modelle

Emmi-pet 2.0 Basis Zahnpflege-Set für Hunde & Katzen

Die Emmi-pet 2.0 Ultraschallzahlbürste überzeugt mit einer vibrations- und geräuschlosen Anwendung. Somit kann der Hund vollkommen entspannt bleiben. Die Reinigung ist sehr effektiv. Gegebenenfalls müssen größere Zahnsteinstücke mit einem Rosenholzstick entfernt werden. Doch werden sie garantiert gelockert. Dieses Zahnpflegeset wird komplett mit Ladestation und zugehöriger Hundezahnpasta geliefert. Auch unterschiedliche Zahnbürstenaufsätze werden mitgeliefert. Somit kann sie auch für kleine Hunde und auch Katze zum Einsatz gebracht werden. Dieses Zahnpflegeset liegt im höheren Preisniveau. Die Zahnbürstenaufsätze können nachgekauft werden.

emmi®-dent Metallic elektrische Ultraschall Zahnbürste (Starter-Set Black Diamond)

In diesem Starterset sind neben der Ultraschallzahnbürste, 3 unterschiedliche Aufsätze, eine Ultraschallzahnbürstenzahncreme und 1 Ladestation integriert. Die Vibration kann auf Wunsch ausgeschaltet werden. Aufgrund der hohe Ultraschallschwingungsanzahl ist diese Zahnbürste besonders interessant für Tierbesitzer, da sie besonders sanft arbeitet. Auch empfindsame und ängstliche Hunde können die Zahnpflege auf diese Weise als Streicheleinheit ihres Besitzers genießen.

Dada-Tech Elektrische Zahnbürste mit Schalltechnologie

Ein günstiges Modell, das mit 5 unterschiedlichen Modi eingesetzt werden kann. Somit kann sie auch bei Tieren eingesetzt werden, die bereits mit Zahnfleischbluten zu kämpfen haben. Sie ist für jeden Tierbesitzer, der die Ultraschallzahnbürste ausprobieren möchte, erschwinglich.

emmi®-dent Platinum elektrische Ultraschall Zahnbürste (Starter-Set Carbon)

Ein solides Starter-Set der Marke „emmi-dent“, das auf unkomplizierte Weise zu sauberen Zähnen führt. Aufgrund der fortgeschrittenen Technologie dieses Modells wird der Hund gar nicht bemerken, dass ihm die Zähne gepflegt werden. Die Aufsätze lassen sich in unterschiedlichen Größen nachkaufen, sodass das Modell für große und kleine Hunde, aber auch Katzen gut eingesetzt werden kann.

FAQ

🐶 Warum ist die Zahnpflege mit einer Ultraschallzahnbürste so wichtig für den Hund?

Die Zahnpflege ist nicht nur wegen des Entfernens von Plaque und Zahnstein sehr wichtig. Als Folge einer schlechten Zahnpflege kann es zur Bildung von Bakterien kommen, die nicht nur das Zahnfleisch und somit den Zahnhalteapparat schwächen, sondern auch die Organe schädigen können.

🐶 Wann ist der beste Zeitpunkt, um einen Hund an die regelmäßige Zahnpflege mit der Ultraschallzahnbürste zu gewöhnen?

Jeder Welpe sollte so früh wie möglich an die regelmäßige Zahnpflege gewöhnt werden. Am besten fängt diese Aufgabe bereits beim Züchter an, indem der Welpe lernt, dass man sein Maul öffnet und ihn im Maul berührt.

🐶 Warum ist eine Ultraschallzahnbürste eine sehr gute Wahl?

Im Vergleich zu anderen Optionen ist das Ergebnis der Ultraschallzahnbürste am effektivsten. Fast unbemerkt für den Hund werden Futterreste, Plaque und eventueller Zahnstein entfernt.

🐶 Muss es immer das teuerste Modell sein?

Nein, auch die günstigeren Modelle führen zu einem sehr guten Ergebnis. Somit kann man zunächst ausprobieren, ob das Tier sich die Zahnpflege mit der Ultraschallzahnbürste gefallen lässt. Ein hochpreisiges Modell kann später immer noch erstanden werden.

Kategorisiert als:

Gesundheit,

Letzte Änderung: 31. Mai 2024