Als Hundeliebhaber muss man sich nicht immer mit dem Üblichen geschlagen geben. Nein, nicht weil man unbedingt mit seinem Vierbeiner auffallen möchte, sondern einfach, weil man außergewöhnliche Hunde zu schätzen weiß. Zu diesen außergewöhnlichen Rassen gehört definitiv auch der Portugiesische Wasserhund. Genau genommen handelt es sich um den idealen Hund: Er kann auch von einem Anfänger leicht geführt werden, ist leicht erziehbar, haart nicht und hat nur einen extrem geringen Jagdtrieb. Was will man mehr, außer mehr von ihm zu wissen?

Der Charakter des  Portugiesischen Wasserhundes

Dieser Hund ist intelligent, freundlich und stets mit seinen wachen Sinnen am Zahn der Zeit. Er ordnet sich seinem Herrchen gerne unter. Lernen und das Gelernte auszuführen ist für ihn ein wunderbarer Zeitvertreib, dem er stets gerne nachkommt. Er ist sehr temperamentvoll und kann dadurch ab und an recht heftig reagieren.

Aufgrund seiner Fähigkeit, Befehlen gerne zu gehorchen, sollte es bei einem gut erzogenen Hund kein Problem sein, diese Heftigkeit zu kontrollieren. Meist zeigt es sich als ungestümes, eigenwilliges Verhalten, gepaart mit Genügsamkeit, Stolz und unermüdlichem Fleiß und Ausdauer. Mit diesem Potenzial ist er ein perfekter Familienhund, der allen viel Freude bereiten wird.

So lustig der Portugiesische Wasserhund auch oberflächlich scheint, ist er sehr aufmerksam und kann mit seinem durchdringenden Blick jede Situation schnell durchschauen. Sein Sehvermögen und sein Geruchssinn sind ihm dabei die besten Helfer.

Der geschichtliche Hintergrund des  Portugiesischen Wasserhundes

Schon bei der Römern sind Beschreibungen ähnlicher Hunde wie dem Portugiesischen Wasserhund zu finden. Somit ist dieser Hunderasse vermutlich noch älter, als man bisher angenommen hat. Allerdings ist der Portugiesische Wasserhund nicht der einzige Wasserhund, der im Laufe der Jahrhunderte an der Seite der Fischer und Seefahrer an der Küste zu finden war. Was nur die wenigsten wissen, ist dass der Portugiesische Wasserhund in sehr enger Verwandtschaft mit dem Pudel steht. Man kann sagen, dass sie eine der Hunderassen ist, die historisch am besten dokumentiert wurden – und das bis heute.

Als Hund der Seefahrer und Fischer haben sie nicht nur beim Ausbringen und Einholen von Fischernetzen geholfen. Auch konnten sie mit höchstem Erfolg bei der Rettung Schiffbrüchiger bzw. Ertrinkender zum Einsatz kommen. Noch lange Zeit fanden sie ihr angestammtes Einsatzgebiet in der Seenotrettung. Ohne sie war ein Leben an der Küste bald nicht mehr denkbar. Sie wurden in die Arbeitsabläufe integriert und für ihre unermüdliche Arbeit hoch geschätzt.

Eine Fähigkeit, die heute ziemlich in Vergessenheit geraten ist, ist das Tauchen. Eine Fähigkeit, die den meisten Hunden, auch den Wasserhunden, nicht geläufig ist. Aufgrund der engen Zuchtbasis wurde dieser Fähigkeit im Laufe der Jahre aber immer weniger Bedeutung beigemessen.

Es war der ehemalige US-Präsident Obama, der die Nachfrage nach dem Portugiesischen Wasserhund in die Höhe preschen ließ. Glücklicherweise haben sich die unseriösen Zücher wie auch die Puppy Mills wieder weitestgehend zurückgezogen. Über die seriösen Züchter, die im Verband organisiert sind, können heute bis zu 100 Welpen pro Jahr gezogen werden. Dies reicht aus, um die mittlerweile stabilisierte Nachfrage zu befriedigen.

Die Farben des  Portugiesischen Wasserhundes

Durch seine Verwandtschaft zum Pudel haben wir es bei dem Portugiesischen Wasserhund mit einer stolzen Erscheinung zu tun. Er ist für gewöhnlich mittelgroß bis groß und trägt ein gewelltes oder gelocktes mittellanges Fell. Bevorzugt wird er mit dem so genannten Löwenschnitt vorgestellt. Obwohl er keine Unterwolle besitzt, ist das Fell dicht, fest „wasserdicht“.

Folgende Farben werden gemäß Zuchtstandards akzeptiert:

  • verschiedene Schwarz- und Brauntöne
  • einfarbig Weiß
  • farbliche Varianten aus Schwarz-Weiß oder Braun-Weiß

Auch wenn der Portugiesische Wasserhund aufgrund des fehlenden Unterfells nur geringfügig haart, sollte darauf geachtet werden, dass das Fell nicht verfilzt. Die Fellpflege sollte ein- bis zweimal pro Woche mit einer passenden Bürste durchgeführt werden. An den Füßen ist auf die Schwimmhäute zwischen den Zehen zu achten. Sie sind sehr empfindlich. Das Fell über den Augen sollte stets kurz gehalten werden, damit er ausreichend sehen kann. Grundsätzlich ist eine regelmäßige Schur notwendig. Diese sollte von einem erfahrenen Hundefriseur durchgeführt werden.

Welche Ansprüche stellt der Portugiesische Wasserhund?

Der Portugiesische Wasserhund war früher ein Arbeitshund, der mit seinem Herren alle anfallenden Arbeiten gemeinsam durchgeführt hat. Auch heute noch stellt er den Anspruch an seine Familie, ihn zu beschäftigen. Auch für ihn gilt, dass er anfängt, Dummheiten zu machen, wenn er sich langweilt.  Da für die meisten Hunde die Arbeit bei der Wasserwacht oder an der Küste nicht mehr in Frage kommt, ist es unbedingt notwendig, sich einen geeigneten Hundesport für den Hund auszusuchen. Aufgrund seiner Intelligenz und seines aufmerksamen Wesens kommen die meisten in Frage. Selbstverständlich ist auch die reguläre Bewegung, die er auf langen Spaziergängen erhält, elementar für ihn. Denn er hat durchaus einen starken Bewegungsdrang. Jedoch ist dies glücklicherweise nicht mit einem Jagdtrieb gepaart. Dieser ist bei ihm sehr gering bis nicht vorhanden. Kein Wunder also, dass er nicht nur als Familien- und Begleithund gehalten wird, sondern als Therapie-, Besuchs- und Schulhund eingesetzt werden kann. Seine Intelligenz ist ihm hierbei eine große Hilfe.

Natürlich ist es immer gut, schon ein wenig Hundeerfahrung mitzubringen, wenn man sich einen Hund anschafft. Der Portugiesische Wasserhund jedoch verzeiht dem Anfänger viele Fehler. So ist dem Ersthundbesitzer anzuraten, sich eine gute Hundeschule für gemeinsame Lehrstunden zu suchen. Dies gilt sowohl für den Welpen wie auch den bereits ausgewachsenen und gut erzogenen Hund. Auf diese Weise können sich beide bestens zusammenraufen und gut voneinander lernen.

Der Portugiesische Wasserhund ist bereits aufgrund seiner Größe kein Kandidat für die Stadt. Sicherlich würde es aufgrund seiner Anpassungsfähigkeit irgendwie gehen, fair wäre es nicht.

Viel lieber ist es ihm, wenn seine Familie einen Garten besitzt, in dem er sich auch eigenständig ab und an Bewegung verschaffen kann. Spielen und Herumtollen mit der Familie ist ebenfalls eine seiner bevorzugten Tätigkeiten.

Der Portugiesische Wasserhund und seine Gesundheit

Wie bei vielen anderen Hunderassen auch, hat es bei dem Portugiesischen Wasserhund eine Phase der Inzucht gegeben. Dies hat zu verschiedenen erblich bedingten Problemen geführt. Diese werden jedoch vom Zuchtverband im Auge behalten, damit sie möglichst nicht weitervererbt werden.

Sieht man von diesen ab, erfreut sich der Portugiesische Wasserhund einer fantastischen Gesundheit. Großartige gesundheitliche Vorkommnisse sind bei ihm nicht zu erwarten.

Vor- und Nachteile des Portugiesischen Wasserhundes

Vor- und Nachteile eines Wesens benennen zu müssen, kann schwierig sein. Dieser Hund ist intelligent, integer, lernwillig und sehr aufmerksam. Einen Jagdtrieb kann man bei ihm nicht ausmachen. Dennoch benötigt er täglich einen langen Spaziergang sowie regelmäßiges Training in einer Hundesportart. Gerne kann man mit ihm Seen oder das Meer unsicher machen, denn er kann hervorragend schwimmen. Besonders im Wasser liebt er das Apportieren. Jedoch könnte sich dies zu einer einseitigen Lieblingsbeschäftigung entwickeln, wenn es nicht resolut unterbunden wird.

Der Hund ist gesundheitlich sehr gut aufgestellt. Beim Ankauf sollte darauf geachtet werden, dass er tatsächlich aus einer Linie stammt, die frei von Erbkrankheiten ist.

Der perfekte Mensch für einen Portugiesischen Wasserhund ist…

  • jemand, der sich gerne in der freien Natur oder beim Hundesport bewegt.
  • jemand, der seinen Hund gerne als weiteres Familienmitglied integriert.
  • jemand, der gerne einen leichtführigen Hund hat.
  • jemand, der mit einer gewissen Ungestümtheit des Tieres umgehen kann.
  • jemand, der gerne auch einmal mit seinem Hund zusammen am Strand, am Wasser tollt.
  • jemand, der den fehlenden Haarwechsel zu schätzen weiß.
  • jemand, den regelmäßige Termine beim Hundefriseur nicht stören.
  • jemand, der den perfekten Hund als Assistenz-, Therapie- oder Besuchshund sucht.
  • jemand, der aktiv in der Wasserwacht arbeitet und einen vierbeinigen Helfer brauchen bzw. einsetzen kann.

Die Welpen des Portugiesischen Wasserhundes kaufen

Es ist ein seriöser Züchter zu suchen, der auch im Zuchtverband registriert ist. Warum? Es sollte beim Kauf eines Welpen grundsätzlich ausgeschlossen werden, dass dieser von einer Puppy Mill oder einem unseriösen Züchter kommt. Verschiedene Punkte können darauf hinweisen:

Ein Besuch vor der Übernahme ist nicht möglich. Die Papiere des Welpen können nicht ausgehändigt werden. Der Züchter ist zurückhaltend bei Informationen über seine Zucht oder seinen Werdegang als Züchter. Sollten ernsthafte Zweifel bestehen und der Züchterverband kein grünes Licht geben können, sollte von einem Kauf abgesehen werden.

Beim Kauf eines Welpen ist immer zu bedenken, dass im ersten Lebensjahr verschiedene Kosten, unter anderem für Impfungen auf einen zu kommen. So erheben die meisten Gemeinden eine Hundesteuer, die je nach Region sowie der Größe des Hundes gestaffelt ist. Das zuständige Ortsamt kann Auskunft darüber geben. Ob es eine Hundemarke gibt oder die Anmeldung beim Amt ausreicht, wird ebenfalls dort geklärt.

Portugiesischer Wasserhund Welpe | Foto: cynoclub / Depositphotos.com

Erste Ausstattung für den Portugiesischen Wasserhund

In diesem Fall sollte neben der obligatorischen Telefonnummer eines guten Tierarztes für Hunde auch bereits ein Kontakt zu einem guten Hundefriseur hergestellt worden sein.

Hundefutter für den Portugiesischen Wasserhund

Ein gutes Hundefutter, trocken oder naß, ganz wie es dem Besitzer beliebt, ist ausreichend für den Portugiesischen Wasserhund. In diesem Punkt ist er recht anspruchslos.

Fazit

Der Portugiesische Wasserhund ist ein wunderbarer Familienhund, der auch von Anfängern gut im Zaum gehalten werden kann. Sein ganzes Wesen ist darauf ausgerichtet, mit dem Menschen zusammen zu leben. Dabei ist er meist sehr aufmerksam, lernwillig, manchmal aber auch ungestüm, sodass man ihn bändigen muss.

Natürlich hält er sich gerne im Freien auf, am besten bei einer Arbeit oder Aktivität, bei der er sich richtig körperlich austoben kann. Ist ein Garten nicht gegeben, findet er sich auch mit mehreren Spaziergängen und der Etagenwohnung ab.

Der Portugiesische Wasserhund mag beides: Das ruhige, lustige Leben in einer Familienhund, aber auch das anspruchsvolle Arbeiten mit seinem Herrchen, professionell oder im Hundesport. Wichtig ist ihm, seinem Bewergungsdrang einen großen Raum zu geben.

Weitere Wasserhund-Varianten:

FAQ

Kategorisiert als:

Hunderassen,

Letzte Änderung: 31. Mai 2024