Hunde sind die besten Freunde des Menschen und so tun Hundehalter auch alles dafür, dass es seinem Vierbeiner gut geht. Neben ausreichend Bewegung und gesundem, artgerechtem Futter ist auch die Fellpflege sehr wichtig, damit sich das Tier dauerhaft wohlfühlen kann.

Im Handel stehen verschiedene Hundebürsten zur Verfügung, die für ein strahlend schönes Hundefell sorgen. Vor allem die Unterfellbürste hat sich für viele Hundebesitzer als äußerst praktisch erwiesen, denn sie ist hervorragend geeignet, um das Unterfell verschiedener Hunderassen zu pflegen.

Aber was genau ist an der Unterfellbürste so besonders und was muss beim Kauf beachtet werden? Was kostet ein gutes Modell und welche Unterfellbürsten sind derzeit bei den Kunden besonders beliebt? In den folgenden Zeilen werden nicht nur drei der aktuellen Bestseller vorgestellt, sondern Hundehalter können hier auch die wichtigsten Informationen rund um das Thema Unterfellbürste für den Hund nachlesen.

Das Wichtigste in Kürze

  1. Für die Fellpflege des Hundes ist eine Hundebürste nicht nur praktisch, sondern auch wichtig. Sie hilft dabei, Schmutz und Dreck zu entfernen und das Fell wird zusätzlich von unschönen Knoten befreit.
  2. Unterfellbürsten eignen sich für verschiedene Felltypen. Beim Kauf sollte auf einen möglichst flexiblen Bürstenkopf geachtet werden, damit sich dieser den Körperkonturen des Hundes ideal anpassen kann.
  3. Die Unterfellbürste ist mit dicht nebeneinander angelegten, sehr feinen Zinken ausgestattet, sodass sich mit ihr schnell und einfach Fellklumpen entfernen lassen.

Unterfellbürste für den Hund: 3 Bestseller

BluePet UnterwollGlück selbstreinigende deShedding Katzenbürste & Hundebürste

Mit der BluePet selbstreinigenden Hundebürste entfernen Hundehalter sicher und problemlos die Unterwolle sowie die losen Haare des Vierbeiners. Mit dem 60 cm breiten Fellkamm eignet sich das Modell sowohl für kleine als auch für große Hunderassen hervorragend. Die Hundebürste verfügt über einen ergonomischen Griff, wodurch sie sicher in der Hand liegt, und sie punktet mit einer äußerst guten Qualität. Dank des herausnehmbaren Kammblattes kann die Bürste zudem nach der Nutzung mühelos gereinigt werden.

Bonve Pet Hundebürste

Die Bonve Pet Unterfellbürste sieht nicht nur modern aus, sondern sie überzeugt auch mit einer hohen Effektivität sowie einer leichten Handhabung. Mithilfe der Bürste lassen sich bis zu 95 % der losen Hundehaare sicher entfernen, denn die gebogenen, feinen Drähte dringen tief in das Unterfell ein, ohne die empfindliche Hundehaut zu beschädigen. Mit den Anti-Rutsch-Griffen liegt sie fest in der Hand und das leichte Eigengewicht trägt zu einer mühelosen Fellpflege bei. Auch die Reinigung der Bürste gestaltet sich mehr als einfach: Durch die Betätigung eines Knopfes am Griff werden Schmutz und totes Fell automatisch wieder freigesetzt.

Tamia Living Hundebürste

Die Tamia Living Hundebürste ist mit ihren sehr feinen Zinken spezifisch dafür ausgelegt, lose Haare und Schmutz aus dem Unterfell des Hundes zu entfernen. Das Modell ist auch für seidige und drahtige Haare geeignet, sodass sich Hundehalter keine Sorgen um etwaige Fellbeschädigungen machen müssen. Die Bürste kann leicht gereinigt werden, denn mit einem Tastendruck kann die Klinge einfach herausgenommen und unter fließendem Wasser abgewaschen werden. Der handliche Griff mit der rutschfesten Gummibeschichtung sowie das leichte Eigengewicht sorgen außerdem für eine bequeme und äußerst mühelose Arbeitsweise.

Was ist eine Unterfellbürste für den Hund?

Bei einer Unterfellbürste für den Hund handelt es sich um eine Haustierbürste. Sie besteht aus einem Bürstenkopf, der mit feinen Metallborsten versehen ist, die dicht nebeneinander angeordnet sind. Diese helfen dabei, Verfilzungen und Verklumpungen problemlos und vor allem schmerzfrei aus dem Fell des Hundes zu entfernen.

Auch zur Eindämmung und Bekämpfung von Läusen, Flöhen und Milben kann die Bürste effektiv eingesetzt werden. Da der Hundehalter beim Bürsten auch die Unterwolle des Hundes entfernt, wird den ungebetenen Gästen die wichtigste Nahrungsquelle entzogen.

Wofür wird eine Unterfellbürste verwendet?

Die vielen Hunderassen sind nicht nur charakterlich sehr verschieden, sondern auch bei der Beschaffenheit des Fells gibt es je nach Art enorme Unterschiede. Dementsprechend ist es wichtig, dass Hundehalter auf die richtige Fellpflege setzen.

Mit einer Unterfellbürste kann die Unterwolle des Tieres schmerzfrei und schnell gepflegt beziehungsweise „ausgezupft“ werden. Somit kann sie immer dann zum Einsatz kommen, wenn es um die Fellpflege von Hunderassen geht, die mit einer dichten Unterwolle ausgestattet sind.

Aber auch bei anderen Fellarten erweist sich ein solches Modell als besonders praktisch, denn während der Fellpflege lassen sich Knoten, Dreck und sogar Flöhe, Milben und Läuse effektiv aus dem Fell des Vierbeiners entfernen.

Für wen ist die Unterfellbürste geeignet?

Unterfellbürsten eignen sich vor allem für langhaarige Rassen hervorragend, sowie für Tiere, die eine dichte Unterwolle besitzen. Die Haustierbürsten finden deshalb auch häufig bei Hunderassen wie dem Golden Retriever, dem Australien Shepard, dem Deutschen Spitz, Cocker Spanieln, Huskys oder dem Shiba Inu Verwendung. Auch für den Chow-Chow oder Langhaarcollies ist die Unterfellbürste hervorragend geeignet. Das Fell dieser Hunderassen verknotet und verfilzt besonders schnell, sodass nur eine regelmäßige Fellpflege für schönes, gesundes und glänzendes Fell sorgen kann. Mit einer Unterfellbürste können die Verwirrungen und Verknotungen schnell behoben werden, ohne dass der Hund dabei Schmerzen erleiden muss.

Was kostet eine Unterfellbürste für den Hund?

Unterfellbürsten für den Hund werden derzeit von zahlreichen Herstellern vertrieben, denn sie punkten mit einer hohen Effektivität und sind somit bei den Hundehaltern sehr beliebt. Wer sich im Handel auf die Suche nach einer geeigneten Unterfellbürste macht, wird dementsprechend auf eine sehr große Auswahl treffen. Allerdings ist es wichtig, hier nicht gleich zu dem erst besten Modell zu greifen, denn die Bürsten unterscheiden sich nicht nur deutlich im Aussehen und im Lieferumfang, sondern auch in ihrer Qualität und Effektivität. Und natürlich gibt es auch preislich teilweise starke Unterschiede.

Kleine und einfach Modelle sind bereits ab etwa 8 Euro erhältlich, wobei es sich dabei in der Regel um Bürsten aus Kunststoff handelt, die keine besonderen Ausstattungsmerkmale vorzuweisen haben. Hochwertigere und große Unterfellbürsten, die nicht nur doppelseitig verwendet werden können, sondern auch mit einem flexiblen Bürstenkopf ausgestattet sind, der sich den Konturen des Hundekörpers optimal anpassen kann, sind aber auch nur unwesentlich teurer und werden ab rund 15 Euro angeboten.

Da die meisten Hundeliebhaber wissen, wie wichtig eine ordentliche und regelmäßige Fellpflege für den Hund ist, kommt die Hundebürste bei vielen auch fast täglich zum Einsatz. Deshalb ist es wichtig, dass sie sowohl in der Qualität überzeugt, als auch in der Handhabung. Deshalb sollte die Unterfellbürste eine möglichst ergonomische Form aufweisen. Für ein solches Modell muss der Hundehalter zwar etwas tiefer in die Tasche greifen (ab ca. Euro), allerdings lohnt sich der Kauf einer qualitativen, ergonomischen Unterfellbürste für Herrchen und Hund.

Wo kann ich eine Unterfellbürste für meinen Hund kaufen?

Wer eine Unterfellbürste für den Hund kaufen möchte, kann sich zunächst natürlich im Tierfachhandel nach einem geeigneten Modell umschauen. Darüber hinaus werden einige Modelle auch von Baumärkten vertrieben, die über eine Tierabteilung verfügen. Hin und wieder werden die Haustierbürsten auch als Aktionsware von Discountern angeboten. Dabei handelt es sich dann aber in der regel um ein zeitlich begrenztes Angebot.

Darüber hinaus steht dem Tierhalter natürlich im Internet eine sehr große Auswahl an Online-Shops zur Verfügung, die ein entsprechendes Sortiment aufweisen und Haustierzubehör meist deutlich günstiger anbieten, als lokale Ladengeschäfte. So kann der Kunde beim Kauf im Internet unter Umständen noch von preislichen Vorteilen profitieren.

Unterfellbürsten für den Hund werden von folgenden Händlern angeboten:

  • Real
  • Bauhaus
  • Fressnapf
  • Amazon
  • Dehner
  • Ebay
  • Obi
  • als Aktionsware beim Discounter

Welche Alternativen gibt es zur Unterfellbürste?

Eine nennenswerte Alternative zur Unterfellbürste für den Hund ist der sogenannte Furminator. Dabei handelt es sich um einen Spezialkamm, der Dank eng stehender Metallzinken ein Maximum an losen Hundehaaren aus dem Fell und dem Unterfell entfernen kann.

Die Fellpflegebürste richtet sich vor allem an Hundebesitzer, deren Tiere zu starkem Haarausfall neigen. Die Bürste ist so aufgebaut, dass vor allem die Unterwolle erreicht werden kann. Insbesondere für die Zeit, in der sich der Hund im Fellwechsel befindet, erweist sich der Furminator bei vielen Hundehaltern als wertvolles Pflegeutensil.

Im Vergleich zu den Top 3 Bestseller, die weiter oben im Text vorgestellt wurden, hat das Gerät aber auch entscheidende Nachteile. So besitzt der Furminator beispielsweise ein deutlich höheres Eigengewicht, was nach einigen Minuten des Bürstens die Handhabung erschwert. Darüber hinaus besitzt es auch einen deutlich höheren Anschaffungspreis, sodass der Hundebesitzer für sich selbst abwägen muss, inwiefern eine höhere Investition Sinn macht.

Welche Unterfellbürste soll ich kaufen?

Neben der Unterfellbürste für den Hund, die mit feinen und dicht nebeneinander angelegten Metallborsten ausgestattet ist, steht dem Hundehalter im Handel auch noch der Striegel zur Verfügung, der sehr weiche Borsten besitzt. Der Striegel ist bereits aus der Pferdepflege bekannt und hilft ebenfalls dabei, Dreck aus dem Fell zu entfernen. Für die Entfernung der losen Haare eignet er sich hingegen weniger gut. Dafür garantiert der Striegel eine besonders angenehme Fellpflege für den Vierbeiner.

Vorteile

  • Leichte Handhabung.
  • Angenehme Massagewirkung für den Hund.
  • Entfernt Dreck und Schmutz.
  • Fördert die Durchblutung.
  • Garantiert besonders glänzendes Fell.

Nachteile

  • Kann fast keine Haare entfernen.

Im Gegensatz zu einem Striegel kann mit einer Unterfellbürste nicht nur Staub und Schmutz entfernt werden, sondern die feinen Borsten aus Metall nehmen auch lose Haare hervorragend auf. Deshalb eignen sich diese Bürsten auch ideal für Tiere, deren Fell leicht verknotet, denn sie können verwebte Haare im Handumdrehen lösen.

Die Unterfellbürste entfernt beim Hund die Unterwolle und eignet sich damit auch zur Bekämpfung von Flöhen, Milben und Läusen. Der Vierbeiner fühlt sich durch das Entfernen der Unterwolle deutlich wohler. Zudem lassen sich damit auch Hautprobleme vorbeugen.

Vorteile

  • Effektive Entfernung von Fellknoten, Staub und Schmutz.
  • Gutes Handling.
  • Angenehme Massagewirkung.
  • Beugt Hautproblemen vor.
  • Zur Bekämpfung und Eindämmung von Ungeziefer.

Nachteile

  • Einige Modelle scheitern an starkem Filz.

Fazit

Für ein schönes und gesundes Hundefell ist die regelmäßige und vor allem richtige Fellpflege ein entscheidender Faktor. Wer seinen Haushalt mit einem langhaarigen Vierbeiner oder einem Hund mit viel Unterwolle teilt, profitiert in vielen Punkten von dem Einsatz einer Unterfellbürste. So sorgt das regelmäßige Bürsten nicht nur für ein glänzendes Fell, sondern auch Fremdkörper und Verfilzungen lassen sich effektiv und problemlos entfernen.

Darüber hinaus wird durch das Entfernen der Unterwolle Läusen, Milben und Flöhen die Nahrungsgrundlage entzogen, sodass sich der Einsatz der Unterfellbürste auch für die Bekämpfung und Vorbeugung eines Ungezieferbefalls eignet.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zur Unterfellbürste für den Hund


Kategorisiert als:

Zubehör,

Letzte Änderung: 31. Mai 2024