Wer besitzt heutzutage kein Smartphone, auf dem sich die unterschiedlichen Apps für die diversen Lebensbereiche nur so tummeln? Manchmal fragen Sie sich doch sicherlich auch, ob die eine oder andere nicht tatsächlich gelöscht werden könnte. Für Hundebesitzer gibt es nun die ganz besondere App, nämlich die Hundeschule für unterwegs.

Wer nun aber denkt, dass sich nur Tipps und Tricks für die Erziehung des Hundes in der APP befinden, wird feststellen auch Ernährungstipps, ein besonderer Bereich für das BARFEN und die Gesundheit vorhanden sind. Man kann von einem Rund-um-Service sprechen, wenn die Hundeo App auch das halten kann, was sie auf den ersten Blick verspricht.

Für iOS und Android verfügbar

Grundsätzlich sind die App und auch viele Funktionen komplett kostenfrei nutzbar. Viele der Tricks und Übungen sind dann jedoch den zahlenden Nutzern vorbehalten. Wir haben uns für eine Testphase (zur Zeit 7 Tage) entschieden. Diese ist kostenfrei und jederzeit kündbar. So konnten wir die App auf Herz und Nieren testen. Danach ist eine monatliche Gebühr in Höhe von 2,99 Euro fällig. Sicherlich, es handelt sich um einen recht kleinen Betrag, aber ist es diesen Preis auch Wert? Wir haben die Hundeo App getestet!

Download und erste Einrichtung

Der Download ist schnell und unkompliziert durchgeführt. Dies gilt auch für die ersten Schritte auf der App. Es ist nicht zwingend notwendig, den Steckbrief auszufüllen. Allerdings ist dies ein guter Moment, um sich über den Hund einmal intensiv Gedanken zu machen. Wie ist er denn tatsächlich so im täglichen Verhalten? Sie haben sowohl für die positiven als auch die negativen Eigenschaften ausreichend Platz.

Vorsicht vor dem Clicker-Button. Dieser Ton hört sich genauso an wie man das Clickern aus dem Clickertraining kennt. So manch ein Hund ist bereits darauf reingefallen und hat kein Leckerchen für die korrekte Ausführung, von was auch immer, bekommen.

Wie bringe ich meinem Hund die Tricks bei?

Die Erziehung des Hundes ist das A und O. So ist es auch nicht verwunderlich, dass dies die zentrale Rubrik der App für viele Hundebesitzer ist. Sie brauchen mit einigen Alltagssituationen Nachhilfe? Dann kann diese Rubrik sie vielleicht unterstützen. Denn sie zeigt mit Schritt-für-Schritt-Videos, wie die Durchführung der Lektion oder des Tricks wirklich geht.

Es ist sehr interessant zu sehen, wie einfach die Lektionen eigentlich sind, wenn man nicht zu perfekt und zu schnell vorgehen möchte. Viele Fehler, so kann man es mit dieser App lernen, entstehen nur im Kopf, weil man unter falschen Voraussetzungen an die Sache herangeht. Vergessen wir nicht, dass jeder Hund, aber auch jeder Besitzer anders ist.

Und doch funktioniert es mit diesen kleinen Videos ganz hervorragend. Verstehen Sie es nicht so schnell, kann das Video ja einfach zurückgespult werden, um die Lektion zu wiederholen. Die gute Mitarbeit des Hundes natürlich vorausgesetzt.

Ernährung, BARFEN und Gesundheit

Bei diesen drei Rubriken handelt es sich um Grundkenntnisse der Hundeernährung im Allgemeinen, aber auch im Besonderen. Für den einen User ist es wichtig, die Grundkenntnisse zu etablieren, um seinen Hund optimal füttern zu können. Der andere braucht spezielle Tipps, etwa um einen übergewichtigen Hund von einigen Kilogramm zu befreien.  

Klar, Hunde sind Fleischfresser. Und doch benötigen sie ebenso eine gute Versorgung an Mineralien und Vitaminen wie jedes andere Tier auch. Diese Hinweise finden Sie nicht nur im „Grundkurs“. Sie werden zusätzlich auch mit vielen Rezepten versorgt, damit der Hund nicht nur gesund, sondern sogar sehr abwechslungsreich ernährt werden kann.

Es sollte allerdings nicht verheimlicht werden, dass einige der Rezepte an ein 5-Sterne-Menü erinnern. Zumindest kann es einem Kochanfänger so vorkommen. Selbstverständlich aber gibt es auch Anfänger-Rezepte, sodass jeder, der es wirklich möchte, seinen Vierbeiner frisch bekochen kann.

Einen besonderen Punkt stellt die Rubrik des BARFEN dar. Lernen Sie es von Grund auf oder erweitern Sie mit der App Ihre Kenntnisse. Da das BARFEN ein sehr umfangreiches Wissen mit sich bringt, werden die unterschiedlichen Informationen, kombiniert mit den Ernährungsplänen Ihnen eine große Hilfe sein können. Denn eines können wir Ihnen auch ohne die App verraten – jeder Hund kann gebarft werden.

Natürlich darf auch das Thema Gesundheit nicht fehlen. Damit es für den User auch verständlich wird, sind die Zusammenhänge klar und dennoch leicht zu verstehen dargestellt worden.

Es versteht sich von selbst, dass man im Ernstfall nicht die App befragt, sondern sich sofort auf den Weg zu einem Tierarzt machen sollte.

Dennoch ist es wichtig, die gesundheitlichen Zusammenhänge nachschlagen und vielleicht die eine oder andere kleine gesundheitliche Unpässlichkeit eigenständig beseitigen zu können.

Wenn Sie zusammenfassen sollten, was…

Die Macher der Hundeo-App wissen, wovon sie berichten. Egal in welche Rubrik man schaut, die gegebenen Tipps, Ratschläge und Rezepte haben Hand und Fuß. Sie können einerseits leicht umgesetzt werden. Andererseits sind unterschiedliche Schwierigkeitsgrade zu finden, sodass für jeden etwas dabei ist. Dies ist sowohl in den Rubriken Erziehung, Tricks und Spiele wie auch der Ernährung bzw. des BARFENs zu sehen.

Der Vorteil der App ist nicht nur, dass Sie scheinbar einen „personal trainer“ auf Ihr Smartphone geladen haben. Vielmehr ist es Ihnen jederzeit möglich, die entsprechende Lektion, sowohl die für das Tier als auch die für den Menschen, solange zu wiederholen, bis es endlich vollständig geklappt hat.

Bei der Frage, ob man die Hundeo-App ohne Weiteres an Freunde und Bekannte empfehlen könnte, müssen wir ganz klar sagen: JA! Es sind viele Informationen, Tipps und Tricks vorhanden, die das Zusammenleben mit dem Hund erleichtern werden.

Doch können sie weder den Besuch des Tierarztes, der Hundeschule oder das Zusammentreffen mit anderen Hunden auf dem Hundeplatz oder im Hundeauslauf ersetzen.

Als Unterstützung jedoch zu den Einheiten, die gerade in der Hundeschule durchgenommen werden, ist die App sehr gut geeignet. Zudem können so Tricks gelernt werden, die so vermutlich in keiner Hundeschule dran kommen.

Kategorisiert als:

Praxistests,

Letzte Änderung: 31. Mai 2024