Dänemark ist für viele Menschen ein optimales Urlaubsland. Für den Hundebesitzer bedeutet es, dass er seinen Urlaub mit Hund in Dänemark genießen möchte. Dies ist grundsätzlich kein Problem, solange ein EU-Heimtierausweis, die Kennzeichnung mit einem Microchip und eine gültige Tollwutimpfung vorhanden sind (zu allen Bestimmungen auf visitdenmark.de). Wenn Sie hinter jedem dieser Punkte einen Haken machen können, steht Ihnen und Ihrem Hund nicht mehr im Wege, um einen gemeinsamen Urlaub in Dänemark verbringen zu können.

Ein Trend – im Wohnmobil mit dem Hund

Es ist verständlich, wenn die Menschen viel von einem Land sehen möchten, das sie gerade bereisen. So ist der Trend, Dänemark mit dem Wohnmobil zu bereisen ungebrochen. Viele Campingplätze laden zum Aufenthalt ein. Auch ein Wohnmobil mieten mit Hund ist keine Seltenheit mehr. Immer mehr Anbieter stehen diesbezüglich zur Auswahl zur Verfügung. Achten Sie bei Ihrer Planung aber darauf, dass Hunde auf dem Campingplatz willkommen sind. Dies ist leider nicht auf jedem Campingplatz der Fall. Wer es nicht zu seinem gewünschten Campingplatz schafft, kann alternativ an ausgewiesenen Stellplätzen für Wohnmobile Halt machen.

„Wildes Campen“ ist in Dänemark nicht erlaubt. Allerdings ist es durchaus erlaubt, eine Nacht sein Wohnmobil „wild“ abzustellen, um die Fahrtüchtigkeit wieder zu erlangen. Man nennt dies „Ausruhen“, was so viel bedeutet, wie eine einzige Nacht an diesem Ort zu verbleiben. Die üblichen Campingutensilien werden zu diesem Zweck nicht ausgepackt.

Welche Campingplätze in Dänemark sind mit Hund zu empfehlen?

Für den Hundebesitzer ist es wichtig zu wissen, ob sich direkt am bzw. auf dem Campingplatz Auslaufflächen für den Hund befinden oder ein Hundestrand ausgewiesen ist. Warum? Nun, in Dänemark herrscht an allen Stränden während des Zeitraumes zwischen dem 1. April und dem 30. September Leinenpflicht. Die einzige Ausnahme stellen speziell ausgeschilderte Hundestrände dar. ACHTUNG – auch im Inneren des Landes herrscht Leinenpflicht, im Wald sogar ganzjährig. Die Ausnahme bilden diesbezüglich die Hundeauslaufflächen, die Sie sehr häufig finden können.

Ein Mann mit seinem Hund an der Leine in einem Strand in Dänemark
Die Leinenpflicht für Hunde an den Stränden in Dänemark gilt in der Regel während der touristischen Hauptsaison, die normalerweise von April bis September dauert. | Foto: jeancliclac / Depositphotos.com

Auch auf den Campingplätzen, die für Hunde freigegeben sind, herrscht für gewöhnlich Leinenpflicht auf dem gesamten Gelände. Es ist selten, dass die Stellplätze eingezäunt sind. Daher ist es sinnvoll, dass Sie selber einen schnell aufzustellenden Schafzaun mitbringen. Selbstverständlich sollte es dem Hund bereits bekannt sein, dass er diesen Zaun nicht verlassen darf. Ist dieser Zaun vorhanden, kann sich der Hund in diesem Bereich um das Wohnmobil auch gerne frei bewegen.

Folgende Campingplätze sind empfehlenswert, wenn mit Hund in Dänemark gecampt werden soll:

Blåvand

Dieser Ort ist südlich von Esbjerg und direkt am Strand gelegen. Dort finden Sie den Campingplatz Hvidbjerg Strand Ferienpark. Nicht nur auf dem Wohnmobilstellplatz, sondern auch in anderen Unterkünften dürfen Hund hier bei ihren Besitzern bleiben. Zudem gibt es eine Hundedusche und Agility-Geräte auf dem Hundeplatz. Für den Menschen bietet dieser Campingplatz alles, was das Herz begehrt.

Thisted

Dieser Ort ist an der nördlichen Westküste des Landes gelegen. Der Campingplatz Nystrup Klitmøller liegt inmitten eines Nationalparks. Auch hier lassen sich neben zahlreichen Stellplätzen andere Unterkünfte buchen. Zwar herrscht auf dem gesamten Gelände Leinenpflicht, aber es wird eine eigene Hundewiese zum Austoben angeboten. Wählen Sie diesen Campingplatz als Basiscamp, stehen Ihnen viele Optionen zur Verfügung, um mit Ihrem Hund einen fantastischen Urlaub zu verbringen.

Ålbaek

In direkter Nähe von Skagen befindet sich der Ort Ålbaek mit dem Campingplatz Skiveren. Nördlicher geht es fast nicht. Sowohl auf den Stellplätzen für Wohnmobile als auch den Hütten sind Hunde gestattet. Die Besonderheit dieses Campingplatzes sind die sanitären Anlagen für Hunde. Wer die Ruhe der Natur sucht, wandern oder mit dem Vierbeiner am Strand spielen möchte, ist hier genau am richtigen Platz.

Odder

Nicht jeder möchte nur den Strand sehen, wenn er in Dänemark Urlaub macht. Deshalb ist der Campingplatz Hou Strandcamping eine Besonderheit. Nicht nur, dass Sie von hier aus fantastische Wanderungen durch die Wälder der Umgebung einplanen können. Auch bietet dieser Campingplatz neben sanitären Anlagen für Hunde auch einen speziellen Hundesitterservice an, falls der Hund einmal „zu Hause“ bleiben soll. Dem Campingplatz gehört ein eigener Hundestrand an, an dem der Hund sich nach Herzenslust austoben kann.

Gråsten

Dieser Campingplatz namens Laerkelunden ist ein wahres Hundeparadies. Ein Hundespielplatz, mehrere Hundestrände sowie Hundetoiletten und separate Entsorgungsmöglichkeiten für den Hundekot sorgen dafür, dass sie Vier- wie auch Zweibeiner rundum wohlfühlen.

Im Ferienhaus mit dem Hund

Viele Ferienhausangebote, die die Mitnahme eines Hundes ermöglichen, lassen sich unter den zahlreichen Angeboten finden. Doch muss man unterscheiden zwischen „Hund gestattet“ und „Hund gestattet, Garten eingezäunt“. Denn oftmals sind die Gärten der Ferienhäuser nicht eingezäunt. Da man den Hund aber natürlich rund um das Ferienhaus frei laufenlassen möchte, sollte man in diesem Fall einen eigenen Zaun mitbringen. Dieser ist für kleines Geld erhältlich. Dieser mobile Hundezaun ist leicht aufzustellen und kann in unterschiedlichen Größen eingeplant werden. Im Kofferraum nimmt er nicht viel Platz in Anspruch.

Über das ganze Land verteilt lassen sich Ferienhäuser finden, in denen Hunde erlaubt sind. Doch sollte man diese rechtzeitig buchen, denn sie sind sehr gefragt. Dies gilt insbesondere für Menschen, die größere Hunde besitzen. Gerade für diese XXL-Hunde sind die vorhandenen Ferienhäuser, die für gewöhnlich auch über einen entsprechend eingezäunten, eigenen Garten verfügen, kann es bei einer kurzfristigen Entscheidung zu Schwierigkeiten kommen.

Die perfekte Ferienlocation lässt sich nicht immer leicht finden. Reisen mit Hund will eben gut geplant werden. Je größer der Hund, desto wichtiger sind die Vorbereitungen. Fragen Sie im Zweifelsfall nach, wie groß der Hund sein darf, der für das betreffende Ferienhaus vorgesehen ist. Es wäre schade, wenn der Urlaub aufgrund eines Missverständnisses ins Wasser fällt.

Ferienhäuser finden Sie natürlich nicht nur an den Küsten des Landes. Auch im Binnenland sind sie in großer Zahl vertreten. Wer sich mehr dem Wald und dortigen Wanderungen zugewandt sieht, sollte schauen, ob auch Seen in der Nähe sind. Mit dem Hund an den Badesee zu wandern, verbindet zwei wichtige Komponenten: Die Bewegung in der Natur an sich und die Erfrischung, die der Badesee mit sich bringt.

In welchen Regionen lässt sich ein toller Urlaub im Ferienhaus mit Hund verleben?

Wer ein Ferienhaus in Dänemark sucht, wird feststellen, dass das Land diesbezüglich in verschiedene Regionen aufgeteilt wird. Sie alle vorzustellen, würde den Rahmen sprengen. Doch können wir getrost von 10 Regionen sagen, dass sie gerade von Hundebesitzern gerne frequentiert werden. Dies hat natürlich seine Gründe. Einerseits würde ein wahrer Hundebesitzer niemals ohne seinen Hund in den Urlaub fahren. Es muss also eine Option bestehen, diesen mitnehmen zu dürfen. Und andererseits muss man, nur weil man seinen Hund mitgenommen hat, nicht auf alle Annehmlichkeiten des Urlaubs verzichten.

Die Balance zu finden, ist auch für den Urlaubsort nicht ganz so einfach. So gibt es Regionen, die diese Balance besser herstellen konnten als andere. Sie werden für ihre Mühen dadurch belohnt, dass Hundebesitzer sehr gerne ihren Urlaub in diesen Regionen verbringen und oft sogar jedes Jahr wieder kommen. Was will man mehr, als ein zweites Zuhause für die Urlaubszeit finden zu können?

Die Nordseeinsel Römö

Auch wenn die Insel Römö ein sehr beliebtes Ziel auch für Tagesbesucher ist, erscheint einem der Strand irgendwie immer menschenleer. So ist es überhaupt kein Problem ein Plätzchen zu finden, an dem der Hund sich nach Herzenslust austoben kann. Wer möchte, kann sogar mit dem Auto direkt auf den Strand fahren. Hund und Besitzer können hier viel Zeit verbringen, ohne dass es langweilig werden würde. Römö ist also der perfekte Ort für einen Dänemarkurlaub mit direktem Zugang zum Meer.

Ringkobing Fjord und Umgebung

Wer glaubt, dass Dänemark keine sehenswerten Binnengewässer vorzuweisen hat, ist noch nie am Ringkobing Fjord gewesen. Gut, es ist nur eine schmale Landzunge, genannt Holmsland Klit, die den Fjord von der Nordsee trennt. Umso beliebter ist der Fjord bei Anglern, Wassersportlern, Familien und natürlich auch bei Hundebesitzern und ihren Vierbeinern. Ob Sie sich direkt am Fjord vergnügen oder doch mehr das Hinterland erkunden wollen, Sie werden unendlich viele Optionen erkennen können, sich zu beschäftigen. Dies ist eine der Regionen, in der man sich wünscht, dass der Urlaub niemals enden würde.

Die Arrlid Region

Schaut man auf die Landkarte, erscheint es, als wäre man im Niemandsland, in der Einöde. Aber ganz so ist es gar nicht. Sicherlich sind Sie in diesem Teil Südjütlands von der Natur geradezu eingerahmt. Doch kann man eben deshalb alle Outdoor-Aktivitäten durchführen, die in anderen Gegenden des Landes vielleicht nicht möglich sind. Lange Wanderungen mit dem Hund, Ausritte und natürlich das Fahrradfahren sind hier die besten Optionen, um sich und seinen Vierbeiner fit zu halten. Zugleich haben Sie die Möglichkeit Ribe zu besuchen, die älteste Stadt Dänemarks. Von hieraus können auch Tagesausflüge nach Römö gemacht werden. In der Arrild Region haben Sie einen wunderbaren Ausgangspunkt, um einerseits die Region besser kennenzulernen und andererseits die bestmögliche Entspannung für sich zu finden.

Fjand

In dieser Region finden Sie wieder die wunderbare Kombination aus Nordsee und Binnensee. Diese Region ist für jedermann gedacht, der die optimale Kombination aus Urlaub am Meer und Entspannung im eigenen Ferienhaus sucht. Die Hunde werden am Strand bestens ausgelastet und finden immer wieder etwas Neues zu entdecken. Auch sie werden die einmalige Umgebung zu schätzen wissen.

Die Insel Bornholm

Diese Insel besitzt 2 Hundewälder, in denen sich Ihr Hund auch ohne Leine austoben kann. Denn auf der Insel herrscht für Hunde die Leinenpflicht. Allerdings ist es auch im Hundewald angeraten, den Hund nicht aus den Augen zu verlieren, sondern ihn in Abrufweite laufen zu lassen. Ausgedehnte Spaziergänge oder Fahrten mit dem Fahrrad sorgen für viel Bewegung in der Natur für Hund und Besitzer. Auch die Strände laden zu langen Wanderungen ein. Achten Sie auf die ausgeschilderten Hundestrände.

Fünen

Hunde sind auf Fünen gern gesehene Feriengäste. Schon seit langem dürfen sie mit ihren Besitzern auf die Insel. Deshalb gibt es nicht nur viele Ferienhäuser zu buchen, in denen Hunde als Feriengäste erlaubt sind. Vielmehr sind viele bereits gut auf die vierbeinigen Gäste eingestellt, sind eingezäunt und bieten vieles an, was der Hund brauchen könnte, etwa Futternäpfe, Hundebett oder Spielzeug. Ein Urlaub mit Hunden auf Fünen ist ein tolles Erlebnis für Hund und Besitzer.

Langeland

Diese Insel ist für Hunde etwas Besonderes. Nicht nur, dass es einen Hundewald gibt, sodass auch während der Hauptsaison das freie Spiel nicht zu kurz kommt. Bei Vestrevänge, im Norden der Insel, ist es möglich, dass die Hunde ganzjährig auch ohne Leine geführt werden. Neben den ausgedehnten Spaziergängen und Strandaufenthalten kann der Hund hier ganz einfach Hund sein.

Seeland

Auf Seeland finden Sie nicht nur eine einzigartige Natur, die Sie mit Ihrem Hund gemeinsam entdecken können. Auch diverse wichtige Sehenswürdigkeiten Dänemarks befinden sich auf Seeland. Teilweise dürfen auch die Hunde dort mit hingenommen werden.

Die Nordspitze Dänemarks

Grenen, so heißt der Ort, an dem sich Ost- und Nordsee treffen. Der nächste bekannte Ort ist Skagen. Nirgendwo anders werden Sie die Möglichkeit haben zu sehen, wie zwei Meere ineinanderfließen. Naja, vielleicht kann man es nicht zu jeder Tageszeit genau sehen. Doch ist es dennoch ein Erlebnis. Ihr Hund wird sich eher für den 30km langen Strand interessieren. Gönnen Sie ihm dieses Vergnügen. Und am Abend entspannen Sie gemeinsam in Ferienhaus am warmen Ofen. Denn an der Nordspitze Dänemarks ist es irgendwie immer ein wenig kühl.

Blokhus

Die Region um Blokhus und Saltum ist nordwestlich von Aalborg gelegen und somit schon sehr weit im Norden. Der sehr breite Strand ist hinter niedrigen Dünen schnell erreicht und bei Bedarf sogar befahrbar. Von hier aus sind Aalborg, aber auch Grenen schnell erreicht. Die täglichen, langen Spaziergänge auf dem breiten Strand machen in der Nebensaison, also zwischen Oktober und März am meisten Spaß, da dann die Leinenpflicht entfällt. Einen größeren, interessanteren Auslauf werden Sie Ihrem Hund kaum bieten können.

Fazit

Dänemark ist zu jeder Jahreszeit ein wunderbares Ziel, wenn man einen Hund mit in den Urlaub nehmen möchte. Bedenken Sie, wenn Sie den Hund transportieren, dass er im Fahrzeug ausreichend gesichert ist. Dies gilt sowohl für die lange Anfahrt aus Deutschland zum Ferienort, als auch bei kurzen Strecken oder einem Tagesausflug.

Das bedeutet, dass er entweder in einer Transportkiste gesichert wird, an einem Hundegurt kurz angeleint ist oder aber der Kofferraum, in dem er sich befindet, durch ein Netz oder Gitter abgesichert ist. Schließlich wollen Sie alle gesund am Urlaubsort in Dänemark ankommen, nicht wahr?

Kategorisiert als:

Urlaub,

Letzte Änderung: 31. Mai 2024