Jeder Hund hat ein kuscheliges Nest verdient, nicht wahr? Dieses kann auf unterschiedliche Weise gestaltet werden. Was aber auf jeden Fall dazugehört, ist die kuschelige Hundedecke, in die er sich so gerne einkuschelt.

Was ebenso wichtig ist, insbesondere bei Welpen und Senioren, ist die wasserdichte Hundedecke. Diese ist selbstverständlich kuschelig. Zudem besitzt sie aber noch eine wasserdichte Unterseite, sodass jeder Untergrund trocken bleibt. Sie kann vielfältig eingesetzt werden, die wasserdichte Hundedecke. Schauen wir uns aber erst einmal an, woraus sie besteht und was sie alles kann.

Wie ist die wasserdichte Hundedecke aufgebaut?

Die Oberfläche besteht aus einem weichen Material. Dabei kann es sich um einen Fleecestoff, Microfasern, aber auch ein Baumwoll- oder Polyestergemisch handeln. Insbesondere bei Jägern ist der Lodenstoff sehr beliebt. Denn auch wenn er Feuchtigkeit aufnehmen sollte, fühlt er sich immer noch trocken an, sodass der Hund sich, zumindest für einen gewissen Zeitraum, immer noch wohl darauf fühlen kann.

Um eine wasserdichte Hundedecke aufzubauen, wird neben der weichen Oberfläche gerne eine wasserdichte und robuste Unterfläche aus Kunstleder verwendet. Dazwischen befindet sich eine saugfähige Vliesschicht. Wichtig ist, dass die Decke trotz der unterschiedlichen Schichten waschbar sein sollte. Für gewöhnlich reicht bei Hundedecken eine Waschtemperatur von 30°C aus. Mit dem Schleudern sollte man vorsichtig sein, denn das Vlies könnte sich verschieben, sodass die Gemütlichkeit dahin wäre. Auch eine silikonisierte, spiralisierte Hohlfaser ist als Mittelschicht denkbar.

Muss es immer Kunstleder sein?

Nein, unterschiedliche wasserdichte Stoffe stehen für diesen Zweck zur Verfügung: Baumwollmischgewebe, Polyester. Dabei ist die eigentliche Faser nicht so wichtig. Wichtig ist die Art des Webens. Denn sie stellt sicher, dass es tatsächlich ein wasserdichter Stoff wird. So ist beispielsweise der so genannte Oxford-Stoff aus Baumwolle gefertigt, dennoch ist er vollkommen wasserdicht.

Die obere Deckenstruktur

Bisher wurde nur die Kuscheldecke angesprochen. Dabei vergessen wir natürlich vollkommen, dass gar nicht alle Hunde sich mit einer wahren Kuscheldecke wohlfühlen. Einige Hunderasse bevorzugen es auch bei dieser Decke schlicht und einfach. Daher mögen sie lieber einfache, kurzhaarige Decken, die eigentlich überhaupt nicht als solche auffallen. Für den Hund ergibt sich dadurch ein vor Feuchtigkeit geschützter Schlafplatz, den er problemlos akzeptieren kann.

Die bereits erwähnte Kuscheldecke ist in unterschiedlicher Form möglich. Insbesondere Welpen, aber auch kleine Hunderassen lieben diese Kuscheldecken, da man dort nicht nur warm, sondern wahrlich geborgen schlafen kann.

Natürlich sollte die wasserdichte Hundedecke auch eine gewisse Robustheit mit sich bringen. Hunde pflegen ja nicht nur auf der Decke zu liegen. Da wird gekratzt, drauf herumgebissen und vieles mehr. Dies gilt nicht nur für Welpen und sehr agile Hunde. Nein, es gilt durchweg für alle Hunderassen. Schließlich weiß man nie im Vorweg, was gerade so in ihren Köpfen vor sich geht und was sie als nächstes anstellen.

So giftfrei wie möglich

Wieder sind es die Welpen, die uns darauf aufmerksam machen, dass man stets auf giftfreie Produkte achten sollten. Hiermit ist nicht nur das Endprodukt, sondern möglichst auch schon der Produktionshergang. Sicherlich hat man auf diesen nur bedingt Einfluss. Dennoch sollte es jedem eine (freiwillige) Pflicht sein, darauf zu achten. Für die Hundedecke selber gilt, wie für alle Produkte, die der Hund in Maul nehmen könnte, dass Giftfreiheit angesagt ist. Denn wir wissen ja mittlerweile eigentlich alle, was diese chemischen Stoffe im Körper anrichten können. Die Auswirkungen sind nicht anders als beim Menschen.

Entweder wirbt der Hersteller direkt mit der Reinheit seines Produkts oder aber man kann es in den Test-Ergebnissen von Stiftung Warentest oder ähnlichen Vergleichsportalen nachlesen. Selbstverständlich sagt auch das Herstellungsland bereits einiges über die Qualität der Hundedecke aus.

Warum ist die wasserdichte Decke beim Hundebesitzer so beliebt?

Viele Hundebesitzer gehen wortwörtlich bei Wind und Wetter spazieren. Doch kann man den Hund dann nicht mehr trocken im Auto nach Hause fahren. Die wasserdichte Decke ist hierbei die beste Option, die zur Verfügung steht, um die Autositze zu schützen. Wer seinen Hund nach einem ausgedehnten Spaziergang im nassen Wald auf der wasserdichten Hundedecke platziert, kann sich gewiss sein, dass die Decke das Wasser aufnimmt und das Auto vollkommen trocken bleibt. Auch der Hund sitzt auf der Rückbank nicht im Nassen. Schließlich besitzt die Decke den Vlieskern. Diese nimmt die Feuchtigkeit und gibt sie nicht wieder ab.

Die stets trockene Couch

Auch zum Schutz der heimischen Couch kann die wasserdichte Decke eingesetzt werden. Wir alle kennen das Problem, wenn der Hund klitschnass vom Spaziergang nach Hause kommt, wieder einmal nicht hören will und mit einem großen Sprung auf dem Sofa landet. Wer vorausdenkt, hat dieses aber schon mit der wasserdichten Decke abgedeckt, sodass der Hund gerne darauf landen kann. Die Decke schützt das Sofa, sodass der Hund gerne auf seinem Lieblingsplatz liegen kann.

Diese schützende Maßnahme kann natürlich auch beim Hundebett angewandt werden. Auf der Decke kann der Hund in Ruhe abtrocknen. Dennoch wird er am Abend zur Schlafenszeit ein trockenes, warmes Hundebett vorfinden. Besser geht es doch nicht, oder?

Welche Größe benötige ich für eine wasserdichte Decke?

Wie auch das Hundebett sollte die wasserdichte Decke an die Größe des Hundes angepasst sein. Hierbei ist zu bedenken, dass ein Hund, der sich nach einem Spaziergang ausruht, seine Schlafenszeit abhält oder sich von einer Krankheit oder einer Operation erholt, nicht zwangsläufig klein zusammengerollt schläft. Vielmehr wechseln Hunde im Schlaf recht häufig ihre Positionen. Auch vollkommen ausgestreckt schlafen sie. Mitunter ist das Schlafverhalten rassespezifisch. So wird nicht selten bemerkt, dass insbesondere große Hunderassen voll ausgestreckt schlafen, während sich kleinere lieber zusammenrollen.

Die Decke sollte eine Größe aufweisen, die die Länge des ausgestreckten Hundes plus 5 – 10 Zentimeter Zugabe auf jeder Seite abdeckt. Bevor Sie also eine Hundedecke, oder auch ein Hundebett, kaufen, vermessen Sie zunächst Ihren Hund. Es ist besser, die Decke ein bisschen zu groß zu erwerben als zu klein. Da die meisten Hersteller die Decken in verschiedenen Größen anbieten, ist es kein Problem, für den eigenen Hund das passende Modell zu finden.

Einfach nur Decke oder gibt es einige Extras?

Viele Hersteller haben sich darauf spezialisiert, die bestmöglichen Decken für Hunde anzufertigen. Dabei können Sie auswählen zwischen einfachen Decken, wie sie etwa zum Picknicken mitgenommen werden, bis hin zur dicken Steppdecke, die sowohl im Winter auf den kalten Fliesen eingesetzt oder aber beim Camping zum Warmhalten des Hundes verwendet werden kann. Gerade im Winter erfreuen sich ältere Hunde, aber auch Welpen an diesen warmen Decken.

Aufgrund des wasserundurchlässigen Zustandes ist es für Welpen oder Senioren nicht mehr so schlimm, wenn sie noch nicht bzw. nicht mehr ganz stubenrein sind. Sollten sie im Schlaf Harn verlieren, wird dieser von der Mittelschicht aufgenommen. Die Decken kann am Morgen gewaschen werden, sodass sie schnell wieder sauber ist. Der Hund spürt von der Feuchtigkeit nichts. Denn diese wurde ja vom Vlies aufgenommen, sodass sie nicht mehr an der Deckenoberfläche zu bemerken ist. Auch der Besitzer bemerkt nichts, da sie auch nach unten nicht durchsickern kann.

Picknick-Decke – auch bei feuchtem Boden

Nein, natürlich macht ein Hund für gewöhnlich kein Picknick. Doch kann er ja zu einem mitgenommen werden. Und wenn es sich um kühlen oder feuchten Untergrund handelt, ist es schön, wenn er auf der wasserdichten Decke Platz nehmen kann.

Wir Menschen neigen ja dazu, das Picknick ein wenig auszudehnen. Für den Hund ist dies die beste Zeit für ein Schläfchen. Auf der trockenen Decke braucht der Besitzer keine Sorge zu haben, dass sich der Hund erkältet oder verkühlt. Je nach Ausführung der Decke wird nicht nur die Feuchtigkeit des Bodens abgehalten, sondern auch die Kälte, die aus dem Boden aufsteigt. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe.

Inkontinenz beim Hund – ein Thema für sich

Keine Frage – handelt es sich um die Inkontinenz beim Welpen, muss eine gewisse Zeit überbrückt werden, bis dieser es gelernt hat, sich zu melden, um nach draußen gelassen zu werden. Meist handelt es sich nur um eine kurze Zeitspanne, die schnell vorübergeht.

Mit der Inkontinenz des älteren Hundes kann es hingegen eine echte Herausforderung werden. Natürlich kann dies, gerade bei Hündinnen, schneller passieren, als uns Besitzer dies lieb ist. Die Inkontinenz beim Hund kann viele Gründe haben. Diese sollten stets vom Tierarzt abgeklärt werden.

Dennoch ist natürlich Vorsorge zu tragen, damit nicht das Hundebett, die Couch oder die Autopolster vollgetröpfelt werden. Die wasserdichte Decke ist hier die beste Lösung, die man finden kann. Denn das Gute daran ist ja, dass sie waschbar ist. Das Waschen übernimmt die Waschmaschine. Wer sich also vorsichtshalber mit zwei oder drei Decken ausrüstet, wird stets eine in Gebrauch haben, eine auf der Wäscheleine und eine als Ersatz. So ist für alle Eventualitäten gesorgt und Hund und Mensch können sich wieder wohlfühlen.

Hund mit Inkontinenzproblemen
Gerade bei Inkontinenzproblemen ist eine wasserdichte Hundedecke sehr nützlich! | Foto: nadisja / Depositphotos.com

Gibt es eigentlich auch sanddichte Hundedecken?

Ja, auch diese gibt es. Die meisten wasserdichten Decken sind zugleich auch sanddicht. Nur wird damit im seltensten Fall geworben. Der Sand ist für die meisten Hundebesitzer auch nicht das Kernproblem. Wozu gibt es den Staubsauger und den Besen? Dennoch aber birgt natürlich auch die sanddichte Decke große Vorteile, die man selbstverständlich gerne nutzen sollte.

Allerdings finden sich die sanddichten Decken eher im Bereich Outdoor- und Campingartikel. Dort finden Sie übrigens auch weitere wasserdichte Decken, wenn Sie im Bereich der Hundeausstattung nicht fündig geworden sind. Denn eines ist klar: Eine wasserdichte Decke, die nutzt nicht nur dem Hund, sondern auch seinem Besitzer.

Gerade Wanderer, Outdoorfreunde und Campingfans werden sich gerne mit der einen oder anderen wasserdichten Decke ausstatten. Denn nicht immer finden sie bei ihren Aktivitäten die optimalen Witterungsbedingungen vor.

Die Pflege der wasserdichten Hundedecke

Achten Sie beim Kauf einer wasserdichten Hundedecke unbedingt darauf, dass sie pflegeleicht ist. In diesem Fall bedeutet dies, dass sie problemlos in der Waschmaschine zu reinigen ist. Handelt es sich um einen Fall von Inkontinenz, sollte sie sogar bis 60°C waschbar sein, um letztlich alle Keime entfernen zu können. In allen anderen Fällen genügt es, wenn die Decke bei 30°C zu waschen ist.

FAQ

🐶 Wofür wird die wasserdichte Hundedecke benötigt?

Es gibt Bereiche in der Wohnung oder im Fahrzeug, die vor Feuchtigkeit geschützt werden sollten. In diesen Bereichen kann die wasserdichte Hundedecke verwendet werden, damit der Untergrund zu 100% trocken bleibt. Hierzu gehört das Sofa, das Laminat, die Autositze und auch das Hundebett. Ein regennasser Hund kann sich hier nun ablegen, ohne dass man sich Gedanken darüber machen muss, wie man den Untergrund wieder trocknen kann.

🐶 Aus welchem Material besteht eine wasserdichte Hundedecke?

Verschiedene Materialien sind als Obermaterial möglich – Baumwolle, Polyester, Microfaser. Die untere Seite muss aus einem wasserdichten Material bestehen. Gerne wird diesbezüglich zu Kunstleder gegriffen. Als mittlere Phase wird Vlies eingesetzt, um die Feuchtigkeit aufzunehmen.

🐶 Wie finde ich die richtige Größe für meinen Hund?

Messen Sie die Länge Ihres Hundes, wenn er sich im Schlaf vollständig ausgestreckt hat. Geben Sie zu diesen Maßen weitere 5 bis 10 Zentimeter und schon kennen Sie die benötigten Abmessungen für die wasserdichte Hundedecke.

🐶 Kann die wasserdichte Hundedecke auch anderweitig eingesetzt werden?

Selbstverständlich kann diese Decke auch als Picknickdecke, Campingdecke oder ähnliches eingesetzt werden. Doch bevor Sie Ihrem Hund seine angestammte Decke entwenden, legen Sie sich doch eine eigene wasserdichte Kuscheldecke zu. Dann kommen Sie beide zu Ihrem Recht.

Kategorisiert als:

Zubehör,

Letzte Änderung: 31. Mai 2024